Testfahrt im Schnee

15. Februar 2020 - Hurra - der neue (gebrauchte) Smart Fahrersitz ist eingebaut. Und die Heckklappe hat funktionierende Gasdruckstossdämpfer. Und das Fenster der Fahrertür lässt sich auch wieder komplett öffnen.

Auf einem Feld im Norden von Kharkiv

Heute habe ich Sid aus der Werkstatt abgeholt und anschließend eine 50km Testfahrt im winterlichen Kharkiv gemacht. Die Fahrt habe ich für einigeTests und Fotos genutzt.

Der neue Fahrersitz

Der Smart Fahrersitz ist der Hammer. Saubequem und endlich eine vernünftige Sitzposition. Und darüber hinaus lässt sich der Sitz auf den eingebauten Laufschienen auch noch verstellen, genauso übrigens, wie die Neigung der Rückenlehne. Die 119 Euro, die ich für den Sitz bei eBay ausgegeben habe, haben sich wirklich gelohnt.

Der neue Sitz auf den Laufschienen

Die Testfahrt im winterlichen Kharkiv habe ich auch dazu genutzt, die Funktion des Tacho zu prüfen. Mit Hilfe meines Garmin GPSmap 76S habe ich die Abweichung überprüft. Und die ist nicht unbeträchtlich. Laut Garmin entsprechen 70km/h auf Sids Tacho echten 63,2km/h. Diese Abweichung von knapp 10% wird unter anderem von der geänderten Reifengröße 235/75R15 verursacht. Darüber hinaus ist der originale russische Tacho von Natur schon nicht gerade ein Vorbild an Genauigkeit.


Wirklich dramatisch ist diese Tachoungenauigkeit nicht. OK - der Tacho weicht ab. Und ich weiss es - das reicht mir persönlich aus. Interessant könnte die Abweichung allerdings werden, wenn ich Sid vielleicht in Zukunft in Deutschland zulassen möchte. In dem Fall werde ich mir den Kopf über eine Lösung zerbrechen, wenn es soweit kommen sollte.

Höchstgeschwindigkeit

Lauf GPS war meine Höchstgeschwindigkeit mit Sid heute knapp 76km/h. Angefühlt und vor allem angehört hat es sich allerdings deutlich schneller. Dadurch, dass Sid komplett leer und völlig ungedämmt ist, dröhnt er wie ein startender Düsenjäger. Bis 65km/h ist das noch zu ertragen, danach tut es in den Ohren weh und hört sich auch ungesund für Motor und Getriebe an.


Ich denke, das wird automatisch besser, wenn ich Sids unverkleidete Blechwände dämme und die Fahrerkabine vom restlichen Innenraum trenne.

Neue ständige Begleiter: Sid (links) und Captain Tiger

Seit heute habe ich auch zwei neue ständige Begleiter im Fahrzeug. An der Sonnenblende auf der Fahrerseite hängt ein Plüsch-Sid, den mir meine Frau zu Weihnachten extra für's Auto geschenkt hat und an der rechten Seite hängt mein Captain Tiger, der mich schon seit 2006 auf meinen früheren Geocachingtouren begleitet hat.

Sid - das Faultier aus Disney's Kinofilmen Ice Age. Sid ist der Namensgeber für meinen Buchanka Sid.
Captain Tiger - treuer Begleiter seit 2006. Damals meist auf dem Motorrad.

Was als nächstes zu machen ist:


Ich muss Sid unbedingt von innen mal sauber machen. Er ist ziemlich dreckig und staubig - das muss ich ändern. Zum Glück habe ich seit gestern eine Garage, in der ich genug Platz habe, um auch mal an Sid arbeiten zu können.


Sid braucht dringend eine Fernlichtkontrolle und eine Warnblinkanlage. Beides werde ich von der UAZ Werkstatt einbauen lassen, da sie sich als sehr zuverlässig herausgestellt hat.


Sid soll in der Werkstatt auch noch einen Bremskraftverstärker bekommen. Den habe ich schon, allerdings ist er noch nicht eingebaut, da auch die gesamte Pedalanlage gewechselt werden muss. Das werde ich im Frühjahr in Angriff nehmen.


Selber einbauen werde ich dagegen zusätzliche Fern- und Nebelscheinwerfer, sowie eine Rückfahrkamera. Die entsprechenden Teile habe ich schon. Allerdings muss ich noch auf die neue Stoßstange warten, auf der die Scheinwerfer installiert werden sollen. Die ist zwar schon bei UAZ in Russland bestellt, allerdings immer noch nicht geliefert worden.

Frontansicht Sid - da fehlt noch die neue Stoßstange

Ich werde nun noch einige Probefahrten mit Sid machen, um seine Standfestigkeit zu überprüfen. Und dann kann ich endlich nach Kiew fahren, um ihn auf meinen Namen zuzulassen.

© 2018/2019 Franklin Tummescheit. Erstellt mit Wix.com