Sid wird leben - und reisen!

9. Dezember 2019 - Die Entscheidung ist gefallen. Sid wird nicht sterben - Sid wird leben und mich auf meiner langen Reise nach Kamtschatka begleiten.

Sid - nicht schön aber knuffig (Zitat Ehefrau)

Nach langem Überlegen, viel Zuspruch meiner Ehefrau (Hört! Hört!) und der Diagnose eines UAZ Händlers in Kharkiv steht fest: Sid wird wieder aufgebaut. Vielleicht nicht in der Version, von der ich mal mit Vadim geträumt hatte, sondern ein wenig abgespeckt. Aber die Beispiele von Passport Diary und Huub Vlogs haben mir gezeigt, dass ein Buchanka durchaus auf der Reise Macken haben darf - verbessern kann ich ihn dann bei Bedarf immer noch unterwegs, wenn es gar nicht anders geht.

Die Diagnose

Laut UAZ Fachwerkstatt ist die Motorkompression des alten 2,4 Liter Motors in Ordnung. Schwächen zeigten allerdings der Anlasser, die Lichtmaschine und der Vergaser. Ausserdem lässt sich speziell der 1. Gang schlecht einlegen. Das Problem mit der Lichtmaschine hatte mir Vadim schon mitgeteilt, beziehungsweise hatte ich es selber schon festgestellt, da beim Zuschalten elektrischer Verbraucher über das Amperemeter keine Ladung mehr angezeigt wurde. Das Problem mit dem Vergaser hatte ich selber festgestellt, ebenso wie das Problem mit der Schaltung. Neu war nur das Problem mit dem Anlasser.


Der Anlasser wurde direkt in der UAZ Werkstatt gereinigt und repariert. Vergaser und Lichtmaschine wurden Spezialisten übergeben, die beide Teile wieder instandsetzen konnten.


Fahrwerk und Bremsen wurden als OK bewertet - kein Wunder, beides hatte ich ja schon bei Sascha komplett überholen lassen. Dabei wurden neue Originalstossdämpfer montiert, neue Bremstrommeln und -beläge, sowie Radbremszylinder und Bremsleitungen erneuert. Auch Sids Rahmen ist in ordentlichem Zustand.

Reparaturkosten

Für die Diagnose, sowie die Reparatur von Anlasser, Lichtmaschine und Vergaser hat mir die UAZ Werkstatt 3400 ukrainische Griwna (UAH) in Rechnung gestellt. Das sind umgerechnet knapp 120 €. Dafür schnurrt Sid jetzt auch wie ein Kätzchen. Die Geräuschkulisse ist deutlich leiser geworden und er läuft sauber im Leerlauf.


Das Problem mit der Schaltung wurde noch nicht behoben, da wir das zuvor so nicht vereinbart hatten. Das habe ich jetzt allerdings nachgeholt. Das Getriebe selber ist laut Diagnose OK - die Ursache liegt im Schaltmechanismus, der mit dem Getriebedeckel verbunden ist. Eine neue Einheit - Getriebedeckel mit Schaltmechanismus - kostet etwa 100 €, ich habe ihn heute direkt bestellen lassen. Dazu einen Satz Winterreifen (5 Stück) der Dimension 235/75R15 auf vernünftigen Felgen. Die alten Reifen in der Dimension 8.40-15 mitsamt Felgen werden durch die Werkstatt entsorgt.

Der Fahrersitz

Da der Original Buchanka Fahrersitz ziemlich hinüber war, hatte mir Sascha beim Aufenthalt in seiner Werkstatt einen Mercedes Fahrersitz montiert. Das war allerdings eine Lösung für einen Zwerg und nicht für einen mehr als 100kg Menschen, vor allem, da der Sitz nicht verschiebbar ist. Am Wochenende habe ich mir bei eBay in Deutschland einen Smart Fahrersitz mit Laufschienen gekauft. Den werde ich mit der Spedition Meest in die Ukraine schicken und dann hier montieren lassen. Der Mercedessitz kommt dann auf die Beifahrerseite. Und dann steht der langen Fahrt nach Kiew zur Zulassung endlich nichts mehr im Weg.



© 2018/2019 Franklin Tummescheit. Erstellt mit Wix.com