Geschafft - Sid gehört endlich mir!

12 September 2019 - Nach sechs Wochen des Rumkasperns und verschiedenen Anläufen hat es heute endlich geklappt - Sid gehört jetzt ganz legal und offiziell mir.

Das Objekt meiner Begierde - Sid

Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Ich bin endlich der rechtmäßige Eigentümer von Sid. OK - das heisst hier in der Ukraine nicht, dass Sid jetzt auch schon auf meinen Namen zugelassen ist. Weit gefehlt. Aber es heisst, dass ich Sid jetzt auf meinen Namen zulassen kann.

Warum war das so schwer?

Das Problem lag an meinem Status in der Ukraine und an meinem Wunsch, Sid hier auf meinen Namen zuzulassen. Zulassen kann ich ihn nur, wenn er legal mir gehört. Legal erwerben kann ich ihn nur, wenn ich eine Adresse in der Ukraine habe. Wollte ich ihn nach Deutschland ausführen, dann wäre es etwas anderes.

Eine ungewöhnliche Rückansicht für einen UAZ452 - normalerweise ist hier eine zweiflügelige Tür

Nun ist es aber so, dass ich mich zwar legal in der Ukraine aufhalte, allerdings ohne eine eigene Meldeadresse. Als Meldeadresse fungiert - mit Wissen und Billigung des ukrainischen Staates - die Anschrift meines Arbeitgebers in Kiew. Das beinhaltet aber nicht, dass ich in der Ukraine gemeldet bin. Ein kleiner Teufelskreis.

Was tun sprach Zeus?

Der erste Versuch war die Ummeldung mit Hilfe der Vorbesitzerin, Maria. Hierbei habe ich erfahren, dass es ohne gültige Meldeadresse nicht klappt. Dafür haben wir vier Stunden verschwendet.


Um zumindest Maria aus dem Verfahren heraus zu halten, habe ich es als nächstes über einen Notar versucht. Das geht aber als Verheirateter nur mit einer Einverständniserklärung der Ehefrau. Also habe ich meine Frau in Deutschland zum Notar geschleppt, sie hat mir eine vorbereitete Einverständniserklärung unterzeichnet, der Notar hat die Unterschrift bestätigt und am nächsten Tag bin ich knapp 250 km nach Trier und zurück gefahren, um die notarielle Beglaubigung beim Landgericht mit einer Apostille versehen zu lassen. Damit wird sie dann auch im internationalen Rechtsverkehr verbindlich.

Sid von allen Seiten

Zurück in der Ukraine habe ich die beglaubigte Einverständniserklärung meiner Frau von einem zertifizierten Übersetzungbüro übersetzen und dann auch noch notariell beglaubigen lassen. Und dann sagt die Notarin, dass diese Einverständniserklärung nicht ausreicht. Das war der Moment, wo ich beinahe explodiert wäre.

Keine Chance ohne Lera

Nun war es ja nicht so, dass ich nur von dem ganzen Ärger betroffen war. Im Gegenteil - hauptsächlich betroffen davon war meine ukrainische Kollegin Lera, die mir aus Freundschaft bei dem ganzen Verfahren zur Seite gestanden hat und ohne die ich aufgeschmissen gewesen wäre.

Sid braucht noch ein wenig Liebe, um später irgendwann mal in neuem Glanz zu erstrahlen

Gestern rief mich Lera an, eigentlich hat sie momentan Urlaub, und teilte mir freudig mit, dass sie endlich die Lösung gefunden hat. Und zwar mit Hilfe einer professionellen Fahrzeugagentur. Und heute Morgen hatten wir einen Termin bei genau dieser Agentur.

Wie - das geht so einfach?

Die Agentur hat ihren Sitz direkt neben der Zulassungsstelle der Nationalpolizei in Kharkiv und ist auf Fahrzeugummeldungen spezialisiert. Legal sieht es so aus, dass Maria ihr Fahrzeug an die Agentur verkauft. Die Agentur erstellt ein amtliches Wertgutachten und verkauft das Fahrzeug dann an mich. Und plötzlich ist alles ganz einfach. Maria muss sich bei einem Notar für umgerechnet 7 Euro eine Bestätigung holen, dass das Fahrzeug nicht verpfändet ist. Und innerhalb von zwei Stunden ist alles erledigt. Das Fahrzeug gehört mir, ich habe ein amtliches Wertgutachten für den späteren Import von Sid nach Deutschland und Sid hat auch schon eine ab morgen gültige, auf meinen Namen lautende Haftpflichtversicherung.

Immer, wenn ich dieses Armaturenbrett sehe, fühle ich mich wie ein Spartaner

Mit den heute erhaltenen Kaufdokumenten und den technischen Dokumenten kann ich nun über meinen Arbeitgeber in Kiew die Zulassung von Sid in der Ukraine arrangieren. Momentan ist noch nicht ganz klar, ob ich dafür die gut 500km mit Sid nach Kiew fahren muss oder ob es nicht vielleicht doch in Kharkiv geht.

Die Kosten

Das Wertgutachten hat 600 ukrainische Griwna (UAH) gekostet, das sind etwa 20 Euro. Die hier gezeigten Fotos - Handyfotos, die ich gestern Nachmittag auf die Schnelle gemacht und bewusst unbearbeitet hier eingefügt habe - sind in dem Wertgutachten enthalten. Nach diesem Wertgutachten hat Sid einen Wert von gut 16.000 UAH - das sind etwa 530 Euro.


Die Ausfertigung des rechtsgültigen Kaufvertrags hat weitere 500 UAH (ca. 17 Euro) gekostet. Maria hat für die Bescheinigung der Verpfändungsfreiheit beim Notar 200 UAH (7 Euro) bezahlt. Und für die einjährige Haftpflichtversicherung habe ich 2.300 UAH (76 Euro) auf den Tisch des Hauses gelegt.

Mein Schaaaatz

Ich kann es noch gar nicht richtig glauben, dass Sid endlich mir gehört. Und ich kann Lera und Maria gar nicht genug danken, dass sie nicht die Geduld verloren haben und den Kauf mit mir durchgezogen haben.

Vielleicht noch ein schöner alter Wolga M21?

Was ich allerdings gar nicht verstanden habe - warum Lera mir angedroht hat mich zu töten, als ich den Wunsch äußerte, vielleicht noch einen schönen alten Wolga M21 zu kaufen, damit Sid nicht so allein ist.

© 2018/2019 Franklin Tummescheit. Erstellt mit Wix.com