Es ist viel passiert

15. Dezember 2020 - Mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass ich meinen Fotoblog seit fast drei Monaten vernachlässigt habe. Es ist höchste Zeit für ein Update.

Sonnenuntergang im Oblast Kharkiv

Womit fange ich an? Ich denke, mit dem Roadtrip von Kharkiv nach Kiew und wieder zurück am Wochenende 25. bis 27. September 2020. Ziel dieses Trips war die Zulassung von Sid auf meinen Namen beim Service Center des ukrainischen Innenministeriums in Kiew. Nach den mir damals vorliegenden Informationen das einzige Service Center, das Sid auf meinen Namen und die Adresse meines Arbeitgebers in Kiew zulassen kann.


Begleitet auf dem Roadtrip hat mich mein ukrainischer Bloggerfreund Pavel, der die Gelegenheit nutzen wollte, um ein Video über diesen Roadtrip zu drehen.

Die Zulassung - ein Drama in 1000 Akten

Das Ergebnis dieser Fahrt nach Kiew war letztendlich gemischt. Ich habe zwar die Zulassung nicht bekommen, da mir ein wichtiger Brief des ukrainischen Außenministeriums fehlte; andererseits hat Sid die fast 1000km innerhalb von drei Tagen ohne Probleme zurückgelegt und damit seine Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt.


Und ich habe erfahren, dass es sehr wohl möglich ist, die Zulassungsprozedur auch im Service Center in Kharkiv durchzuführen. So gesehen hat sich dieser Roadtrip mit Sicherheit gelohnt - mal ganz abgesehen davon, dass Pavel und ich unterwegs eine Menge Spaß hatten.

Irgendwo in der Zentralukraine - Pause auf dem Rückweg nach Kharkiv

Meine Zusammenarbeit mit Pavel hat sich inzwischen intensiviert. Wir haben uns schon mehrfach getroffen, um Videos für seinen Motorblog und meinen Instagram Account aufzunehmen.

1000 Abonnenten meines Instagram Accounts

Und wo wir gerade über Instagram reden, mein Instragram Account @sid.goes.to.kamchatka wächst und gedeiht, am 8. Dezember durfte ich den 1000. Abonnenten willkommen heißen.

29. November 2020 - Videodreh mit Pavel in Stary Saltiv

Am 29. November 2020 habe ich mich mit Pavel in Stary Saltivsk getroffen. Wir haben dort eine Video mit einer Vorstellung meiner Person für sein russischsprahiges Publikum gedreht. Da ich in den Videos deutsch rede, haben sie russische Untertitel. Die Herstellung der Untertitel ist recht aufwändig. Ich schreibe eine englische Übersetzung des deutschen Texts und sende ihn dann an Kara Lynx, eine ukrainische Dichterin, Fotografin, Künstlerin und Arbeitskollegin, die ihn in die russische Sprache übersetzt und an Pavel weiterleitet. Der verwendet sie dann in seinen Videos.


Hier ist Pavels Video mit den russischen Untertiteln:

Eine Woche später habe ich mich erneut mit Pavel getroffen, diesmal an seinem Wohnort in Vovchansk. Es entstanden gleich mehrere Videos, in denen es sich in erster Linie um Sid dreht. Die meisten Einstellungen wurden dabei auf dem alten Flughafen Vovchansk gedreht, einer meiner absoluten Lieblings Fotospots in der Region Kharkiv, wenn es um Lost Places Fotografie geht.

Sid in guter Gesellschaft - drei Antonov AN-2 Flugzeuge in Vovchansk
Sid und das Wrack eines MIL MI-2 Hubschraubers

Bei diesem Videodreh entstand unter anderem dieser Clip, den Pavel auf seinem Youtube Account gepostet hat (Deutsch mit russischen Untertiteln).

In einem weiteren Video erkläre ich, warum ich "Meine lange Reise nach Kamtschatka" mit einem 40 Jahre alten UAZ Buhanka und nicht mit einem modernen 4x4 Fahrzeug mache.

Die ukrainische Zulassung - endlich

Und endlich - nach 15 Monaten - habe ich nun auch die ukrainische Zulassung auf meinen Namen. Am 8. Dezember 2020 war es soweit, der letzte fehlende Brief des ukrainischen Außenministeriums war am Vortag bei mir eingetroffen, und in einem fast fünfstündigen Marathon konnte ich Sid beim Service Center des ukrainischen Innenministeriums in Kharkiv zulassen. Kleiner Wermuthstropfen - ich musste Sid auf einem Abschleppwagen zur technischen Inspktion bringen lassen, da er bei den kalten Temperaturen in Kharkiv nicht anspringen wollte.

Technische Inspektion auf dem Abschleppwagen

Zum Glück geht es bei der technischen Inspektion in der Ukraine nicht um den technischen Zustand des Fahrzeugs sondern um die Übereinstimmung des Fahrzeugs mit den amtlichen Dokumenten. Und das kann auch geprüft werden, wenn das Fahrzeug nicht fahrbereit ist.

Ab in die Werkstatt

Vom Service Center aus habe ich Sid direkt in die Werkstatt meines Vertrauens bringen lassen. Natürlich sollen sie sich dort darum kümmern, dass Sid wieder anspringt, vor allem sollen dort jetzt aber einige Umbauten vorgenommen werden, während ich für 15 Tage nach Deutschland in den Urlaub fahre. Einen Tag vor der Abreise nach Deutschland war ich dann auch dort und gemeinsam haben wir die vorzunehmenden Arbeiten - unter anderem den Austausch der vergammelten Fenster - besprochen.

Sid mit neuem Kennzeichen in der Werkstatt

Mit diesem Werkstattbesuch beginnt nun die zweite Phase von Sids Umbau in einen Camper. Sobald die Temperaturen ein Arbeiten in meiner Garage in Kharkiv zulassen, wird Sid entkernt, Rost wird entfernt und er bekommt innen eine Rostschutzlackierung. Darüber hinaus wird er mit Armaflex gedämmt und bekommt zusätzliche elektrische Leitungen für die Fahrgastkabine. Danach - wahrscheinlich Ende 2021 / Anfang 2022 - wird dann Phase 3 mit dem Bau der Möbel beginnen.

57 Ansichten0 Kommentare

© 2018-2020 Franklin Tummescheit. Erstellt mit Wix.com