Es geht zurück in die Ukraine

14. Juni 2020 - Nach neun Wochen Zwangsaufenthalt in Deutschland geht es am 16. Juni zurück in die Ukraine und damit auch zurück zu Sid.

Nach neun Wochen der Trennung kehre ich nun zu Sid zurück

Am 17. April habe ich die Ukraine per Flugzeug verlassen. Eingepfercht in der Economy Class eines bis auf den letzten Platz gefüllten Fliegers - wirklich wohl habe ich mich dabei nicht gefühlt. Um das auf dem Rückflug zu vermeiden, habe ich für den Lufthansa Flug am 16. Juni nach Kiew und den Anschlußflug mit Ukraine International Airlines am 17. Juni von Kiew nach Kharkiv Business Class gebucht.

Nach der Ankunft erstmal wieder 14 Tage in Quarantäne

Wie schon bei meiner Ankunft im April in Deutschland muss ich auch nach meiner Ankunft in Kharkiv für 14 Tage in die Selbstquarantäne. Allerdings gibt es einen Unterschied: Die Quarantäne in Deutschland war staatlich angeordnet, während meine bevorstehende Quarantäne eine Anweisung meines Arbeitgebers ist. Offiziell bin ich von der staatlichen ukrainischen Quarantäne ausgenommen.


Zum Glück erlaubt mir die Quarantäne meines Arbeitgebers, dass ich an den Wochenenden - und nach meinem offiziellen Feierabend im Home Office - in der Garage an Sid arbeite, solange ich dort alleine bin. Ich denke, das werde ich auch nutzen.

Es gibt viel zu tun - packt schon mal an (ich komme dann später)

Was ich während der Quarantäne machen will: Der alte, total vergammelte Dachhimmel fliegt raus, genauso wie der mindestens genauso gammelige Holzboden der Ladefläche. Die halbhohe Trennwand zwischen Fahrerkabine und Ladefläche wird demontiert und später neu aufgebaut. Das Armaturenbrett wird ausgebaut, entrostet und mit Hammerite 3-in-1 Lack matt-schwarz lackiert. Zum Glück kann ich Hammerite Lack in der Ukraine online bestellen. Vor dem Lackieren werde ich das Armaturenbrett mit einigen Löchern versehen, wo später zusätzliche Schalter für Fernlicht, Nebelscheinwerfer und eine Rückfahrkamera eingebaut werden sollen.

Die Anmeldung auf meinen Namen winkt

Und das erste, was ich nach der Quarantäne machen muss - ich muss mit Sid zur Anmeldung nach Kiew. Da das aber eine Dreitagestour wird, muss ich erst warten, bis ich offiziell aus der Quarantäne entlassen bin. Der erste echte Härtetest - nach Kiew und zurück sind es knapp 1200 Kilometer.

© 2018-2020 Franklin Tummescheit. Erstellt mit Wix.com