Erste Fotosession mit Blitz - Model Vikki

24. März 2019 - Nachdem ich einige Fotosessions mit permanentem Studiolicht absolviert habe, habe ich mich zum ersten Mal an eine Studioblitzanlage herangetraut

Portrait Vikki mit Studioblitz

Für die erste Session mit einer Studioblitzanlage habe ich wieder das Gold Photo Studio in Kharkiv gemietet und Vikki stand mir als Model zu Verfügung.

Prinzip Versuch und Irrtum

Beim Fotografieren mit Blitz gelten andere Regeln als beim Fotografieren mit permanentem Licht. Es ist ein bißchen schwierig, wenn man diese Regeln nicht wirklich kennt. Was ich aber schon mal gehört hatte: Belichtungszeit nicht länger als 1/160 Sekunde, sonst gibt es schwarze Balken im Foto (kann ich bestätigen).

Eine Fotosession nur zum Trainieren
Belichtung regeln nur über Blende

Nach einigen Testversuchen habe ich dann meine Einstellungen gefunden, die für eine vernünftige Belichtung sorgten. Belichtungszeit 1/160 Sekunde, ISO 100 und Blende 5,6 oder sogar noch kleiner.

Auch beim Blitzen gelten die Regeln der Dreipunktbelichtung

Auch beim Arbeiten mit einem Studioblitz gelten die Regeln der Dreipunktbelichtung. Das Hauptlicht (Führungslicht) kommt von schräg vorne und leicht von oben, das Fülllicht hellt mit maximal einem Drittel der Helligkeit des Führungslichts die im Schatten liegende Gesichtshälfte auf, ein relativ starkes Streiflicht beleuchtet das Bodel von hinten und hebt es so deutlich vom Hintergrund ab.

Keine Angst vor'm Blitzen - wenn man denn weiss, wie es geht

Toll - nur kannte ich diese Regel bei dieser Session immer noch nicht. Daher war mein Fülllicht wieder einmal zu stark und hat den meisten Fotos viel Dreidimensionalität genommen.


Trotzdem habe ich in der Session viel gelernt. Aber ich denke, es würde durchaus mal Sinn machen, an einem Workshop zum Thema Blitzlicht teilzunehmen.






© 2018/2019 Franklin Tummescheit. Erstellt mit Wix.com